• Finanzieren
  • Eigenheim
  • Wüstenrot-Serie: Mein Wissen

Mit gutem Zusammenspiel zum Traumziel.

Finanzierung von Wohneigentum.

Eigenkapital, Darlehen, Kaufpreis – beim Kauf einer Immobilie müssen viele Faktoren aufeinander abgestimmt sein. Denn nur wenn alles perfekt ineinandergreift, haben Sie auf Dauer Freude mit Ihrer Immobilie.

Hand aufs Herz: Wer zahlt schon gerne Miete? Gerade in der derzeitigen Niedrigzinsphase spielen viele Menschen in Deutschland deshalb mit dem Gedanken, in die eigenen vier Wände zu ziehen. Die wenigsten sind jedoch in der glücklichen Lage eine Wohnung oder gar ein Haus komplett aus eigener Tasche finanzieren zu können. Wer sich dennoch den Traum vom Eigenheim erfüllen möchte, braucht also die passende Finanzierung. Oberstes Gebot ist dabei eine belastbare Finanzierungsplanung. Alles was Sie über eine Finanzierung für den Kauf einer Immobilie wissen müssen, lesen Sie hier in diesem ersten Beitrag unseres Ratgebers.

Was ist an Eigenkapital vorhanden?

Die erste Frage lautet: Wie viel eigenes Geld können Sie einbringen? Je mehr Eigenkapital Sie aufbringen, desto besser. Denn damit ist das Risiko für die Bank geringer und Sie erhalten bessere Zinskonditionen. Ideal sind 20 Prozent Eigenkapital oder mehr. In Zeiten niedriger Zinsen werden Immobilien zwar auch ganz ohne Eigenkapital finanziert. Wer das in Erwägung zieht, sollte sich aber sehr gut beraten lassen und die damit verbundenen Risiken ganz genau prüfen. Von der Höhe der Eigenmittel hängt nämlich die Darlehenssumme ab – und damit auch die Höhe der monatlichen Raten. Machen Sie also einen umfassenden Kassensturz und prüfen Sie Ihre Mittel. Hier eine Übersicht, was Sie zum Eigenkapital zählen können:

  • Angespartes Geldvermögen: Bargeld und Bankguthaben
  • Bausparguthaben aus zugeteilten Bausparverträgen
  • Ein vorhandenes Baugrundstück, bezahltes Baumaterial
  • Fällige Lebensversicherungen
  • Mögliche Eigenleistungen beim Bau
  • Darlehen von Verwandten oder Freunden (auch hier unbedingt einen Darlehensvertrag aufsetzen!)

Was kann ich mir leisten?

Das Eigenkapital wird mit einem Darlehen aufgestockt – in der Summe ergibt beides die Finanzierungssumme: Also Kaufpreis der Immobilie zuzüglich der Nebenkosten. Um zu entscheiden, wie hoch dieses Darlehen sein kann, müssen Sie wissen, wie viel Geld monatlich für die Rückzahlung zur Verfügung steht. Die monatliche Rate darf nur so hoch sein, dass Sie sie bequem langfristig bezahlen können.

Es lohnt sich, die Einnahmen und Ausgaben im Haushalt über einen längeren Zeitraum schriftlich festzuhalten. Planen Sie bei den Ausgaben neben den regelmäßigen Kosten auch Urlaube ein und rechnen Sie mit ausreichend Puffer – beispielsweise für kurzfristig anfallende Reparaturen. Die Miete müssen Sie natürlich nicht berücksichtigen – die kann künftig ins Eigentum fließen. Wenn Sie Ihren finanziellen Spielraum kennen, können Sie um so besser über die Höhe Ihres Darlehens und damit über Ihre Möglichkeiten entscheiden.

Berücksichtigen Sie die Kaufnebenkosten

Zum Kaufpreis der Immobilie kommen noch weitere Kosten hinzu. Diese können sich auf 10 bis 15 Prozent des Kaufpreises summieren.

  • Die Grunderwerbsteuer: Je nach Bundesland fallen zwischen 3,5 und 6,5 % der Kaufsumme an
  • Notar- und Grundbuch kosten: etwa 1,5 bis 2% des Kaufpreises
  • Eventuell Maklerprovision: 3 bis 7 % des Kaufpreises plus Mehrwertsteuer
  • Kosten eventueller Gutachten

Tipp: Grunderwerbsteuer sparen Einrichtungsgegenstände wie eine Sauna oder eine Einbauküche können Sie übrigens aus dem Kaufpreis herausrechnen und separat ausweisen. Das senkt den Immobilienpreis, der für die Grunderwerbsteuer maßgeblich ist. Die fällt dann natürlich geringer aus!

Holen Sie Angebote ein und sprechen Sie mit Beratern

Jede gute Finanzierung ist das Ergebnis einer individuellen Planung und Beratung. Unsere Fachleute vor Ort entwickeln in gutem Zusammenspiel mit Ihnen ein maßgeschneidertes Konzept, das genau zu Ihren Plänen passt.

Weitere Artikel zum Thema

Bausparen bei Niedrigzins: mit attraktiven Konditionen ins Eigenheim

Bei Niedrigzins werden viele sichere Geldanlagen und damit auch das Sparen für die Altersvorsorge unrentabel. Es bleibt die Investition in bleibende Werte. Bausparen ebnet den Weg ins Eigenheim als sichere Altersvorsorge.

Mehr lesen

Mit Wüstenrot finanziert: Sanierungspreis für restauriertes Fachwerkhaus

Vor-Ort-Besuch in Gemmrigheim, Kreis Ludwigsburg. Erfahren Sie, wie aus einem unscheinbaren Häuschen ein preisgekröntes Schmuckstück mit modernem Wohnkomfort wurde – und welche Rolle der Wüstenrot-Berater dabei gespielt hat.

Mehr lesen