Mit Wüstenrot finanziert. "Ohne massive Förderung hätten wir das nie geschafft!"

Viel Eigenleistung und hohe staatliche Förderung: Das waren die Voraussetzungen, ohne die Familie Zimmermann nicht zu ihrem schmucken Eigenheim gekommen wäre. Eine zentrale Rolle spielte dabei ihr Wüstenrot-Berater Norbert Geier.

Wenn Christina und Stefan Zimmermann zurzeit Besucher vor ihrem Häuschen im fränkischen Adelsdorf begrüßen, folgt gleich eine Warnung: „Vorsicht Baustelle! Hier ums Haus herum muss noch viel gemacht werden“, erklärt der gerade durch einen Arbeitsunfall gehandicapte Familienvater. Doch hat man das Haus betreten, ändert sich der Eindruck sofort: Flur, Küche, Ess- und Wohnbereich – alles picobello modernisiert.

Durch die großen Terrassenfenster fällt das Sonnenlicht weit hinein in die offen gestalteten Räume des Erdgeschosses. Ein Kaminofen erfüllt den gesamten Wohnbereich mit wohliger Wärme. Sofort wird dem Besucher klar: Hier lässt sich's wunderbar leben – auch (noch) ohne perfekt gestalteten Außenbereich.

Wüstenrot Hotspot Adelsdorf - Christina und Stefan Zimmermann mit ihren Töchtern Leonie und Marie
Christina und Stefan Zimmermann mit ihren Töchtern Leonie und Marie.
Wüstenrot Hotspot Adelsdorf - Haus mit Garten
Das Siedlungshäuschen in Adelsdorf bei Erlangen bietet der vierköpfigen Familie 100 Quadratmeter Wohnfläche und einen schönen Garten.
Wüstenrot Hotspot Adelsdorf - Marie Zimmermann
Töchterchen Marie genießt den guten Draht zur Nachbarschaft. Von den Nachbarn kam im Übrigen der Tipp, dass das Haus zum Verkauf stand.
Wüstenrot Hotspot Adelsdorf - Wohnzimmer mit Kamin
Die Erholungsphase hat Christina Zimmermann noch nicht so richtig erreicht – zu viel ist noch zu tun. „Aber der Zeitdruck ist weg.“
Wüstenrot Hotspot Adelsdorf - Küche
Aufgrund der engagierten Beratung durch Norbert Geier konnte Familie Zimmermann eine Vielzahl an Bundes- und Landesfördermitteln nutzen.
Wüstenrot Hotspot Adelsdorf - Kinderzimmer
Bereits in der Ansparphase eines Bausparvertrags lassen sich Zuschüsse mitnehmen – Familie Zimmermann nutzte auch diese Möglichkeiten und konnte damit Wohlfühlräume für alle Familienmitglieder schaffen.

Eine echte Erfolgsstory

Dass sich das einst 1962 erbaute Siedlungshäuschen schon in diesem Herbst so wohnlich und modern präsentiert, gleicht einem kleinen Wunder. Denn gerade mal ein Jahr ist es her, dass die Zimmermanns den Kaufvertrag für das zuvor leer stehende Häuschen unterschrieben haben. Schon Ende April 2019 sind sie eingezogen – sie hatten den Mietvertrag ihrer vorherigen Wohnung gekündigt, um die Doppelbelastung zu vermeiden.

Bei der Erfolgsstory rund um Kauf und Modernisierung spielen zwei Verantwortliche die Hauptrollen: Einmal das Bauherren-Ehepaar selbst, das sich mit schier unglaublicher Kraft und ebenso engagierten Helfern in die Arbeit stürzte – laut Christina Zimmermann, die als Fachverkäuferin in einer Bäckerei arbeitet, „vier Monate lang jedes Wochenende und nach Feierabend bis in die Nacht hinein.“ Besonders hervorgetan haben sich als Helfer Christinas Eltern – ihr Vater ist ein passionierter Allround-Handwerker. Aber auch dass der Bauherr Stefan Zimmermann als Lagerist bei einem Baustoffhändler tätig ist, erleichterte manches.

Wüstenrot Hotspot Adelsdorf - Stefan Zimmermann

„Wir verstehen zwar etwas vom Modernisieren, aber nichts vom Finanzieren. Da haben wir uns vollkommen auf unseren Berater verlassen.“

Stefan Zimmermann, Bauherr

Der zweite Erfolgsfaktor heißt Norbert Geier. Ohne das Engagement des Wüstenrot-Beraters hätten die Zimmermanns die Finanzierung des Projekts niemals gestemmt. Geier wohnt nur ein paar Straßen weiter. „Für ihn ist unser Häuschen schon zur zweiten Heimat geworden“, erzählt Stefan Zimmermann lachend.

85.000 Euro Zuschüsse

Norbert Geier hat mit den beiden „Finanzierungs-Laien“ nicht nur alle Modalitäten rund um die Bausparverträge geregelt. Er hat auch mit der Hausbank der Bauherren verhandelt, um einen höheren Eigenleistungsbetrag in die Finanzierung aufnehmen zu können. "Normalerweise gibt es hier strenge Obergrenzen. Aber ich kenne den Vater von Christina als Kunden und habe mit ihm schon eine Sanierung durchgezogen. Deshalb wusste ich, wie engagiert die Familie ist und dass sie mehr stemmen können", so der Berater. Am Ende standen deutlich über 30 Prozent im Finanzierungsplan.

Dann hat er die Zimmermanns zur Wohnbau-Förderstelle beim Landratsamt Erlangen-Höchstadt begleitet und am Ende – wie die Tabelle zeigt – wirklich alle Fördermöglichkeiten ausgeschöpft, die der Bund und das Land Bayern Bauherren bieten. Und die summieren sich auf sage und schreibe 85.000 Euro – ein Betrag, der wegen zahlreicher bayerischer Sonderförderungen im Vergleich zu anderen Bundesländern besonders hoch ausgefallen ist.

"Formulare, Formulare, Formulare ... Aber wenn so viel dabei rausspringt wie hier, dann lohnt sich der Aufwand", berichtet Geier von seiner tagtäglichen Arbeit – die er ausgesprochen gerne und engagiert macht. Denn: "Es ist doch unser Job, die Leute glücklich zu machen."

Diese Förderungen hat Familie Zimmermann ausgeschöpft
Baukindergeld, 2 Kinder, 10 Jahre lang 24.000 Euro
Bayern: Baukindergeld Plus, 2 Kinder, 10 Jahre lang 6.000 Euro
Riester-Förderung, 2 Kinder, kalkuliert auf 15 Jahre 13.000 Euro
Wohnungsbauprämie, kalkuliert auf 10 Jahre 900 Euro
Bayern: Eigenheimzulage 10.000 Euro
Bayern: Zweiterwerbszuschuss 21.100 Euro
Kinderzuschuss der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt 10.000 Euro
Förderung insgesamt 85.000 Euro
Tabelle: Staatliche Förderungen zur Immobilienfinanzierung

Die Arbeit geht nicht aus

Wüstenrot Hotspot Adelsdorf - Familie Zimmermann mit Wüstenrot-Berater Norbert Geier

So wie die Zimmermanns rund ums Haus noch einiges zu tun haben, geht auch Norbert Geier die Arbeit nicht aus: Den Besuch bei seinen Bauherren verbindet er gleich mit dem jährlichen Finanz-Check. "Besonders beim Wohn-Riester muss man jedes Jahr prüfen und total aufpassen, damit keine Zuschüsse verloren gehen", weiß der erfahrene Berater. Und verabschiedet sich bis zu seinem nächsten Besuch.

Mit Fördermitteln in die eigenen vier Wände

Familie Zimmermann macht’s vor: Dank hoher Förderung ist ihr Traum vom eigenen Haus Realität geworden. Mit Wüstenrot Wohnsparen haben sie bereits bei der Bildung von Eigenkapital Zuschüsse genutzt. Dabei gilt: Wer bis Jahresende beim Wohnsparen einsteigt, kann fürs komplette Jahr 2019 alle Fördermittel mitnehmen! Wir geben hier einen Überblick über die wichtigsten bundesweiten Fördertöpfe, die die Finanzierung des Eigenheims unterstützen. Über weitere regionale Möglichkeiten informiert Sie Ihr Wüstenrot-Berater.