Hund von Luisa probiert sein neues DIY-Hundetipi aus
  • 20.12.2019
  • Lesedauer: ca. 5 Minuten
  • Autor: Luisa (schereleimpapier)

Statt Schlafkörbchen oder -kissen.

In wenigen Schritten zum DIY-Hunde-Tipi.

Portrait von Luisa Ehlgötz (schereleimpapier)

Luisa (schereleimpapier)

Luisa ist Bloggerin und Content Creator aus Berlin. Am liebsten beschäftigt sie sich mit DIY & Interior.

Das benötigen Sie

  • 6 Rundstäbe aus Kiefer mit ca. 1 m Länge und ca. 2 cm Durchmesser
  • Baumwollschnur
  • Leinenstoff ( alternativ Baumwollstoff oder ein altes Bettlaken )
  • Akkubohrer mit Bohraufsatz für Holz
  • Akkutacker
  • Bleistift
  • Zollstock

Schritt 1 Vorbereitung der Rundstäbe

Rundstäbe mit kleinen Löchern zum Verbinden versehen
Rundstäbe durchbohren und mit Baumwollschnur auffädeln

Zunächst werden die 6 Rundstäbe mit Hilfe des Akkubohrers auf ca. 15 cm Höhe jeweils mit einem Loch versehen, das so breit ist, dass man die Baumwollschnur später bequem durchfädeln kann. Wir haben für das Projekt einen 5 mm Bohraufsatz verwendet.

Anschließend werden die Rundholzstäbe auf die Baumwollschnur aufgefädelt.

Schritt 2 Das Grundgerüst

Dann werden die Stäbe in Form des Tipis aufgestellt und anschließend noch mehrere Male mit der Schnur umwickelt. Baumwollschnur abschneiden & das Ende verknoten - fertig ist die Basis!

Schritt 3 Die letzten Handgriffe

Stoff für das Zelt über das Holzgerüst legen
Endergebnis DIY-Hundetipi

Im letzten Schritt kommt der Stoff hinzu. Er wird einfach über das Holzgerüst gelegt und mit Hilfe des Akkutackers an der Innenseite der beiden vorderen Rundhölzern, die den Eingang bilden, befestigt.

Fertig ist das Tipi! Zuletzt wird einfach eine Decke oder ein Kissen im Tipi platziert und schon darf der Vierbeiner Platz nehmen.

Tipp: Natürlich kann das Tipi auch für eine Katze gebaut werden :)

Fertig! Jetzt nur noch ein Foto knipsen und auf Instagram teilen.

Wichtiger Hinweis

Bitte bedenken Sie, dass es sich bei dieser Anleitung lediglich um eine grobe Orientierung handelt. Sollten Sie unsicher sein oder Zweifel an dem Gelingen Ihres Vorhabens haben, wenden Sie sich bitte an eine Fachkraft.