Bausparvertrag für junge Leute.

Wüstenrot Wohnsparen für alle unter 25.

Was ist eine gute Geldanlage für ein Kind oder einen Jugendlichen? Für alle, die schon früh mit dem Sparen beginnen möchten, ist ein Bausparvertrag für ein Kind sinnvoll. Auch junge Leute unter 25 profitieren ganz besonders von einem Bausparvertrag.

Jetzt beantragen
Junger Mann am Frühstückstisch

Ein Bausparvertrag für ein Kind ist gut zur Vermögensbildung. Eltern und Großeltern können ihren Kindern und Enkeln einen Bausparvertrag schenken. Staatliche Förderungen und der Wüstenrot Jugendbonus in Höhe von bis zu 200 Euro* helfen zusätzlich beim schnellen Ansparen.

Jugendliche und junge Leute bis 25 Jahre profitieren gleich mehrfach von einem Bausparvertrag: Staatliche Förderungen und der Wüstenrot Jugendbonus von bis zu 200 Euro* helfen beim schnellen Ansparen. Zusätzlich kann nach sieben Jahren frei über das Guthaben verfügt werden. Das heißt: Im Gegensatz zu anderen Bausparverträgen, die staatlich gefördert werden, muss es nicht wohnwirtschaftlich verwendet werden. Junge Leute bis 25 Jahre können das Guthaben zum Beispiel für den Autokauf oder das Studium nutzen.

Generationen-Wohnsparen für alle ab 50: Eltern und Großeltern, die ihren Bausparvertrag später nicht selbst benötigen, können den Vertrag jederzeit und kostenlos im Kreise der Familie übertragen. So können Sie schon heute intelligent und staatlich gefördert für sich und Ihre Familie vorsorgen. Alternativ können Sie sich Ihr Bausparguthaben als monatliche Rente auszahlen lassen.

> Staatliche Förderungen für Bausparer

  • Attraktive Guthabenzinsen während der gesamten Vertragslaufzeit
  • Bis zu 200 EUR* Jugendbonus von Wüstenrot
  • Darlehen zu Top-Konditionen
  • Staatliche Förderungen**
  • Ideal für Eltern, Großeltern und Paten zum Verschenken

Hinweis: Wenn du unter 18 bist, brauchen wir bei einem Vertragsabschluss das Einverständnis deiner Erziehungsberechtigten.

Wüstenrot erklärt - Wohnsparen für junge Leute

Vorschaubild Video

Bis zu 200 Euro Jugendbonus für Kinder und junge Erwachsene.

Fragen und Antworten zum Bausparen - Allgemein

Was ist Bausparen?

Der Grundgedanke des Bausparens ist die Bildung einer Gemeinschaft, die sich gegenseitig bei der Verwirklichung ihrer Bauwünsche hilft – das sogenannte Bausparkollektiv.

Hierzu ein vereinfachtes Beispiel:

10 Menschen benötigen für ein eigenes Haus je 100.000 EUR. Jeder spart jährlich 10.000 EUR: Nach 10 Jahren hat jeder die benötigte Geldsumme zusammengespart und kann dann seinen Eigenheimwunsch verwirklichen. Schließen sich nun aber alle 10 Sparer zusammen, so kann bereits der Erste nach Ablauf eines Jahres 100.000 EUR aus dem gemeinsamen Zuteilungstopf erhalten und ist somit stolzer Eigenheimbesitzer. Im zweiten Jahr sparen nur noch neun Menschen jeweils 10.000 EUR, wobei der erste Hausbesitzer dann seine Tilgungsrate in das Kollektiv zahlt.

Zusammenfassend haben daher neun Mitglieder ihr Ziel früher erreicht, wobei auch der Letzte nicht später an sein Ziel gekommen ist.

Was wird unter einer Risiko-Lebensversicherung verstanden?

Zur Absicherung eines Darlehens wird häufig eine Risiko-Lebensversicherung in Darlehenshöhe empfohlen. Sie wird bei Ableben des/der Versicherten fällig und bewahrt die hinterbliebenen vor finanziellen Belastungen.

Was versteht man unter einer Zuteilung?

Die Bausparkasse errechnet im Verhältnis „Zeit x Geld“ eine Bewertungszahl, die zu einem bestimmten Stichtag vor Zuteilung erreicht werden muss. Hat der Bausparer mit seinen Sparleistungen alle Bedingungen des Tarifs erfüllt, wird der Bausparvertrag zugeteilt. Der Bausparer kann mit der Zuteilung sofort über sein Bausparguthaben und nach Stellung entsprechender Sicherheiten auch über sein Bauspardarlehen verfügen.

Welche Vorteile bietet das Bausparen?

  • Vermögenssicherung
  • Beantragung staatlicher Prämien
  • vielseitige wohnwirtschaftliche Verwendungsmöglichkeiten
  • heutige Sicherung des Darlehensanspruches für die Zukunft
  • niedriger, fester Darlehenszins
  • Unabhängigkeit vom Kapitalmarkt
  • Sondertilgungsmöglichkeit
  • Was ist die Abschlussgebühr?

    Mit Abschluss eines Bausparvertrages wird eine Abschlussgebühr fällig. Die Höhe bemisst sich nach einem prozentualen Anteil an der Bausparsumme und liegt aktuell bei 1 %.

    Wofür benötige ich die Allgemeinen Bausparbedingungen (ABB)?

    Die ABB enthalten die wesentlichen Vertragsbestimmungen zwischen dem Bausparer und der Bausparkasse und sind Bestandteil jedes Bausparvertrags.

    Was ist die Bausparsumme?

    Die Bausparsumme ist der Betrag, über den der Bausparvertrag abgeschlossen wird. Sie setzt sich aus dem angestrebten Bausparguthaben und dem erwarteten Darlehensanspruch zusammen.

    Was versteht man unter dem Bausparguthaben?

    Das Bausparguthaben setzt sich zusammen aus eingezahlten Sparbeiträgen, gutgeschriebenen Zinsen sowie vom Staat gewährten Prämien (Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmersparzulage).

    Was bedeutet der Regelsparbeitrag?

    Der Regelsparbeitrag bezieht sich immer auf die gewählte Bausparsumme und gewährleistet dem Bausparer, dass der Bausparvertrag in einer überschaubaren Zeit zugeteilt wird. Er ist keine Pflicht, sondern nur eine Empfehlung. Der tatsächliche Sparbeitrag kann davon abweichen.

    Was ist eine Begünstigung?

    Für den Todesfall des Bausparers kann eine Person (Ehegatte oder Dritter) als Begünstigter eingetragen werden, auf den der Bausparvertrag umgeschrieben bzw. ausgezahlt werden kann. Wir benötigen dann keinen Erbnachweis, sondern nur die Vorlage der Sterbeurkunde und zusätzlich die Legitimation. Hinweis: Bei minderjährigen Vertragsinhabern ist eine Begünstigung ausgeschlossen (die Eltern dürfen keine Schenkungen in Vertretung des minderjährigen Kindes vornehmen).

    Was ist ein Bauspardarlehen?

    Nach Zuteilung eines Bausparvertrags kann ein zinsgünstiges Bauspardarlehen in Anspruch genommen werden, um wohnwirtschaftliche Maßnahmen zu finanzieren. Die Höhe des Bauspardarlehens ergibt sich in der Regel aus der Differenz zwischen Bausparsumme und Bausparguthaben. Besondere Merkmale des Darlehens sind der niedrige und feste Zinssatz für die gesamte Laufzeit sowie die Möglichkeit einer nachrangigen Sicherung.

    Was bedeutet der Tilgungsbeitrag?

    Tilgungsbeiträge sind die monatlichen Zahlungen zur Verzinsung und Tilgung des Bauspardarlehens. Die Höhe des Tilgungsbeitrags ist über die gesamte Darlehenslaufzeit konstant.

    Was ist eine Abtretung?

    1. Abtretung einer Grundschuld - besonders bei Neufinanzierungen / Umschuldungen:

    Sie erübrigt die Eintragung einer neuen Grundschuld im Grundbuch zugunsten des neuen Darlehensgebers. Dieser wird jedoch erwarten, daß die Bedingungen (Grundschuldrahmen) der abzutretenden Grundschuld, wie Zinssatz, Nebenleistungen und Vollstreckbarkeit, seinen Anforderungen entsprechen. Grundsätzlich wird die Abtretung an den neuen Darlehensgeber im Grundbuch eingetragen.

    2. Abtretung der Rechte eines Bausparvertrages:

    Bausparverträge können im Rahmen einer Finanzierung an ein drittes Institut abgetreten werden.

    Was wird unter Risiko-Lebensversicherung verstanden?

    Zur Absicherung eines Darlehens wird häufig eine Risiko-Lebensversicherung in Darlehenshöhe empfohlen. Sie wird bei Ableben des Versicherten fällig und bewahrt die Hinterbliebenen vor finanziellen Belastungen.

    Weitere Artikel zum Thema

    Wer früh anfängt, kann sich umso größere Träume erfüllen

    Nicht nur als Kind hat man große Träume. Je älter man wird, desto mehr ahnt man, was zu tun ist, um sie wahr werden zu lassen: Wie beim Sparen geht das nur Schritt für Schritt.

    Mehr lesen

    Keine dicke Luft an der frischen Luft

    Öffentlich einsehbar und doch privat – was auf Balkon und Terrasse erlaubt ist und was nicht.

    Mehr lesen
     

    * Fußnoten

    * Der Bausparer muss am Ende des Kalenderjahres, in dem er den Bausparvertrag abschließt, jünger als 25 Jahre sein. Jeder Bausparer kann nur einen Jugendbausparvertrag mit Jugendbonus abschließen. Der Jugendbonus wird durch eine Wiedergutschrift der Abschlussgebühr maximal in Höhe von 200 Euro auf dem Bausparkonto gewährt, wenn der Bausparvertrag zugeteilt wird und die Vertragslaufzeit zwischen 7 und 15 Jahren liegt.

    ** Es gelten Einkommensgrenzen und Höchstbeträge; Anspruchsberechtigung vorausgesetzt.