Mutter und Kind toben im Bett

Zinsgünstig ins Eigenheim. Mit einem Bausparvertrag.

Gut gerüstet für Ihr zukünftiges Immobilienvorhaben: Mit einem Bausparvertrag sichern Sie sich die aktuell günstigen Darlehenszinsen, bauen Eigenkapital auf und profitieren von staatlichen Förderungen. Ob Bau, Kauf, Modernisierung oder Rücklagenbildung – der Bausparvertrag ist flexibel einsetzbar, zinssicher und planbar von Anfang an.
Jetzt beraten lassen
  • Unsere Bauspartarife
  • Was ist Bausparen
  • Ihre Vorteile
  • Fragen + Antworten

Unsere Bauspartarife

Start-Wohnsparen

Wohnsparen Kompakt

10.000 - 60.000 Euro

  • Zwei Darlehenszinssätze zur Wahl

  • Rückzahlungsrate wählbar

  • Zinsrabatt ab 100.000 EUR

  • Fester günstiger Darlehenszins

  • Sehr flexibel

  • Bis zu 200 EUR Jugendbonus

  • Als Wohn-Riester möglich

  • Nur Teilung möglich

  • Bis zu 100% Finanzierung

  • Sondertilgungen jederzeit möglich

Modernisierungs-Wohnsparen

Wohnsparen Komfort

Ab 30.000 Euro

  • Zwei Darlehenszinssätze zur Wahl

  • Rückzahlungsrate wählbar

  • Zinsrabatt ab 100.000 EUR

  • Fester günstiger Darlehenszins

  • Sehr flexibel

  • Bis zu 200 EUR Jugendbonus

  • Als Wohn-Riester möglich

  • Änderungen möglich

  • Bis zu 100% Finanzierung

  • Sondertilgungen jederzeit möglich

Eigenheim-Wohnsparen

Wohnsparen Premium

Ab 50.000 Euro

  • Zwei Darlehenszinssätze zur Wahl

  • Rückzahlungsrate wählbar

  • Zinsrabatt ab 100.000 EUR

  • Fester günstiger Darlehenszins

  • Sehr flexibel

  • Bis zu 200 EUR Jugendbonus

  • Als Wohn-Riester möglich

  • Änderungen möglich

  • Bis zu 100% Finanzierung

  • Sondertilgungen jederzeit möglich

Vermögens-Wohnsparen

Wohnsparen Trend

Ab 10.000 Euro

  • Darlehenszins abhängig vom Guthabenzins

  • Rückzahlungsrate wählbar

  • Zinsrabatt ab 100.000 EUR

  • Fester günstiger Darlehenszins

  • Sehr flexibel

  • Bis zu 200 EUR Jugendbonus

  • Als Wohn-Riester möglich

  • Änderungen möglich

  • Bis zu 100% Finanzierung

  • Sondertilgungen jederzeit möglich

Großvolumen-Wohnsparen

Wohnsparen Spezial

ab 250.000 Euro

  • Zwei Darlehenszinssätze zur Wahl

  • Rückzahlungsrate wählbar

  • Zinsrabatt ab 100.000 EUR

  • Fester günstiger Darlehenszins

  • Sehr flexibel

  • Bis zu 200 EUR Jugendbonus

  • Als Wohn-Riester möglich

  • Änderungen möglich

  • Bis zu 100% Finanzierung

  • Sondertilgungen jederzeit möglich

Welcher Bausparvertrag ist für mich richtig?

Finden Sie heraus, welcher Bausparvertrag am besten zu Ihnen passt und berechnen Sie Ihre monatliche Spar- und Tilgungsrate mit unserem Bausparrechner.

Hand balanciert Modell eines Hausdaches auf zwei Stapel Geldstücke

Selbst wenn die Zinsen so niedrig bleiben wie heute, ist die richtige Mischung aus Bank- und Bauspardarlehen einer reinen Bankfinanzierung oft überlegen.

zeigt das Verbrauchermagazin „Finanztest“ in seiner Ausgabe 06/2019

Was ist Bausparen?

Infografik Ablauf eines Bausparvertrages

Einfach erklärt: Das Bausparprinzip
Der Grundgedanke des Bausparens ist die Bildung einer Gemeinschaft, die sich gegenseitig bei der Verwirklichung ihrer Bauwünsche hilft - das sogenannte Bausparkollektiv. Hierzu ein vereinfachtes Beispiel:

10 Menschen benötigen für ein eigenes Haus je 100.000 Euro. Jeder spart jährlich 10.000 Euro: Nach 10 Jahren hat jeder die benötigte Geldsumme zusammengespart und kann dann seinen Eigenheimwunsch verwirklichen. Schließen sich nun aber alle 10 Sparer zusammen, so kann bereits der Erste nach Ablauf eines Jahres 100.000 Euro aus dem gemeinsamen Zuteilungstopf erhalten und ist somit stolzer Eigenheimbesitzer. Im zweiten Jahr sparen nur noch neun Menschen jeweils 10.000 Euro, wobei der erste Hausbesitzer dann seine Tilgungsrate in das Kollektiv zahlt.

Zusammenfassend haben daher neun Mitglieder ihr Ziel früher erreicht, wobei auch der Letzte nicht später an sein Ziel gekommen ist.

Wie funktioniert Bausparen?
Beim Bausparen sparen Sie zunächst ein Guthaben an. Ist dies in ausreichender Höhe vorhanden, bekommen Sie einen günstigen Kredit für den Immobilienkauf. Der Ablauf lässt sich dabei in drei Phasen erklären:

Sie schließen den Bausparvertrag über eine bestimmte Bausparsumme ab. Anschließend besparen Sie diesen in monatlichen Raten, wobei Sie sich am sogenannten Regelsparbeitrag orientieren können. Erhalten Sie staatliche Förderungen oder Vermögenswirksame Leistungen, fließen diese zusätzlich in den Bausparvertrag ein. Auch Sonderzahlungen, z.B. Weihnachtsgeld oder Geldgeschenke von Eltern und Großeltern können eingebracht werden. Durch die Einzahlungen und die feste jährliche Verzinsung wächst Ihr Guthaben, bis das Mindestsparguthaben in Höhe von 40-50 Prozent der Bausparsumme erreicht ist.

Zurück

Wenn Sie das Mindestsparguthaben angespart und die Mindestsparzeit sowie die erforderliche Bewertungszahl erreicht haben, besteht ein Anspruch auf Zuteilung. Die Mindestsparzeit kann dabei von Tarif zu Tarif variieren und beträgt in der Regel mindestens 12 Monate. Ist Ihr Bausparvertrag nun zuteilungsreif, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  1. Sie können das Darlehen abrufen und zusammen mit Ihrem angesparten Guthaben über die volle Bausparsumme verfügen.
  2. Alternativ können Sie sich Ihr Guthaben ganz oder teilweise auszahlen lassen und das Darlehen zu einem späteren Zeitpunkt in Anspruch nehmen.
  3. Sollten Sie die Auszahlung Ihres Bausparvertrags noch nicht benötigen, können Sie die Zuteilung auch verschieben und weiter sparen. Hierdurch verringert sich allerdings anteilig zur Bausparsumme die Höhe des späteren Darlehens.
  4. Möchten Sie das Darlehen nicht in Anspruch nehmen, können Sie sich auch lediglich Ihr angespartes Guthaben auszahlen lassen.

Zurück

Mit Beantragung und Auszahlung des Bauspardarlehens beginnt die Darlehens- oder Rückzahlphase. In dieser zahlen Sie monatlich gleichbleibende Tilgungsbeiträge, die sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammensetzen. Während der Zinsanteil mit der Höhe der Restschuld sinkt, nimmt die Tilgungsleistung zu.

> Mehr Informationen zum Bauspardarlehen

Zurück

Wüstenrot erklärt - So funktioniert Bausparen

Erklärvideo Bausparen

Warum lohnt sich Bausparen?

  • Vermögenssicherung: Sie erhalten Zinsen auf das eigene Sparguthaben und können dieses bei Bedarf auch zu günstigen Konditionen beleihen, zum Beispiel im Rahmen einer Baufinanzierung.
  • Bessere Konditionen beim Bankdarlehen: Der Einsatz von Bausparguthaben und -darlehen reduziert den Beleihungsauslauf für das Bankdarlehen (z. B. auf 60%). Kunden profitieren so von günstigeren Zinsen. > Mehr erfahren
  • Flexibilität: Je nach Tarifvariante kann der Bausparvertrag flexibel gestaltet werden. Z.B. lässt sich die Bausparsumme auch später ändern, es lassen sich Teilverträge bilden oder der Tilgungsbeitrag kann gewählt werden.1
  • Staatliche Prämien: Auch der Staat unterstützt Bausparer unter bestimmten Voraussetzungen. So zum Beispiel mit dem Wohn-Riester, der Arbeitnehmersparzulage oder der Wohnungsbauprämie.
  • Vielseitige wohnwirtschaftliche Verwendungsmöglichkeiten: Nutzen Sie den Bausparvertrag neben dem Bau oder Kauf einer Immobilie auch für dringende Modernisierungsarbeiten, energetische Sanierungen oder den altersgerechten Umbau der eigenen vier Wände.
  • Heutige Sicherung des Darlehensanspruchs für die Zukunft: Mit dem Abschluss des Bausparvertrages sichern Sie sich den Anspruch auf ein zinsgünstiges Darlehen, dessen Konditionen Sie heute schon festschreiben.
  • Unabhängigkeit vom Kapitalmarkt: Ganz gleich, wie sich der Kapitalmarkt auch entwickelt. Mit dem Abschluss des Bausparvertrages nehmen Sie die aktuell niedrigen Zinsen mit in die Zukunft.2
  • Sondertilgungsmöglichkeiten: Sie möchten Ihr Darlehen vorzeitig ablösen oder zwischendurch bereits größere Teile der Restschuld tilgen? Kein Problem, denn beim Bausparen profitieren Sie auch von günstigen Sondertilgungsmöglichkeiten.

Wofür kann ich einen Bausparvertrag eigentlich verwenden?

Den Bausparvertrag gibt es keinesfalls nur für den Bau Ihres Traumhauses. Ganz im Gegenteil: Das angelegte Geld lässt sich auf verschiedene Arten einsetzen. So können Sie Ihren Bausparvertrag auch für den Kauf einer bestehenden Immobilie oder zur Anschlussfinanzierung einer laufenden Baufinanzierung verwenden. Haben Sie heute schon Ihre Traumimmobilie gefunden, können Sie das Guthaben aus Ihrem Bausparvertrag auch als Eigenkapital in Ihre Finanzierung einbringen, um die Konditionen zu verbessern.
Bausparvertrag für Bau, Kauf oder Anschlussfinanzierung: Wohnsparen Premium

Auch Rücklagen für Modernisierungs- sowie Sanierungsmaßnahmen lassen sich mit einem Bausparvertrag bilden. Diese benötigen Sie als Immobilienbesitzer zum Beispiel dann, wenn etwas am Haus oder der Technik kaputtgeht oder nicht mehr auf dem neuesten Stand ist. Dazu gehören zum Beispiel Verbesserungen von Energieeffizienz, Wohnkomfort oder Sicherheit sowie der altersgerechte und barrierefreie Umbau.
Bausparvertrag für Modernisierungen: Wohnsparen Kompakt und Wohnsparen Komfort
Rücklagen bilden und von der Zinsentwicklung profitieren: Wohnsparen Trend

Wollen Sie Ihren Kindern oder Enkeln etwas Geld zurücklegen? Auch dazu können Sie einen Bausparvertrag abschließen. Das Gute daran: Kinder und Jugendliche bekommen mit Kinderwohnsparen und Jugendwohnsparen nicht nur Ihre Geldgeschenke. Sind bestimmte Bedingungen erfüllt, können Kinder und Jugendliche auch von staatlichen Förderungen profitieren.

Staatliche Fördermittel für den Bausparvertrag: Ein Überblick

Auch der Staat bietet finanzielle Unterstützung, wenn Sie einen Bausparvertrag abschließen. So gibt es heute zahlreiche Zulagen und Prämien, wie die Riester-Förderung, die Wohnungsbauprämie, die Arbeitnehmersparzulage oder die Möglichkeit, vermögenswirksame Leistungen gewinnbringend einzusetzen. Neben Einkommensgrenzen gelten weitere Bedingungen.

  • Wohn-Riester: Bringen Sie vier Prozent Ihres letzten Bruttoeinkommens oder maximal 2.100 Euro pro Jahr in den Bausparvertrag ein, bekommen Sie hohe Zulagen vom Staat. Diese helfen beim Ansparen oder beim Tilgen der offenen Kreditschuld.
    > Mehr zur Wohn-Riester-Förderung
  • Wohnungsbauprämie: Wenn Sie mindestens 50 Euro im Jahr in den Bausparvertrag einzahlen und das jährlich zu versteuernde Einkommen pro Person nicht mehr als 25.600 beträgt, bekommen sie pro Jahr 45 Euro vom Staat. Ehepaare erhalten 90 Euro.
    > Mehr zur Wohnungsbauprämie
  • Vermögenswirksame Leistungen: Viele Arbeitgeber unterstützen ihre Angestellten heute mit vermögenswirksamen Leistungen von bis zu 40 Euro pro Monat. Die Mittel sollen helfen, eigenes Kapital aufzubauen und lassen sich unter anderem zum Bausparen verwenden. Das Besondere daran: Entscheiden Sie sich für diesen Weg, bekommen Sie zusätzliche Prämien vom Staat.
    > Mehr zu Vermögenswirksamen Leistungen (VL)
  • Arbeitnehmersparzulage: Investieren Sie vermögenswirksame Leistungen von Ihrem Arbeitgeber in einen Bausparvertrag, bekommen Sie jedes Jahr einen Bonus in Höhe von neun Prozent der in diesem Jahr eingezahlten Summe, sofern Sie das zu versteuernde Einkommen in Höhe von 17.900 Euro pro Person nicht überschreiten.
    > Mehr zur Arbeitnehmersparzulage

Fragen und Antworten zum Bausparen

Was ist die Bausparsumme?

Die Bausparsumme ist der Betrag, über den der Bausparvertrag abgeschlossen wird. Sie setzt sich aus dem angestrebten Bausparguthaben und dem erwarteten Darlehensanspruch zusammen.

Was bedeutet der Regelsparbeitrag?

Der Regelsparbeitrag bezieht sich immer auf die gewählte Bausparsumme und gewährleistet dem Bausparer, dass der Bausparvertrag in einer überschaubaren Zeit zugeteilt wird. Er ist keine Pflicht, sondern nur eine Empfehlung. Der tatsächliche Sparbeitrag kann davon abweichen.

Was versteht man unter dem Bausparguthaben?

Das Bausparguthaben setzt sich zusammen aus eingezahlten Sparbeiträgen, gutgeschriebenen Zinsen sowie vom Staat gewährten Prämien (Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmersparzulage).

Was versteht man unter einer Zuteilung?

Die Bausparkasse errechnet im Verhältnis „Zeit x Geld“ eine Bewertungszahl, die zu einem bestimmten Stichtag vor Zuteilung erreicht werden muss. Hat der Bausparer mit seinen Sparleistungen alle Bedingungen des Tarifs erfüllt, wird der Bausparvertrag zugeteilt. Der Bausparer kann mit der Zuteilung sofort über sein Bausparguthaben und nach Stellung entsprechender Sicherheiten auch über sein Bauspardarlehen verfügen.

Was ist die Bewertungszahl?

Mit der Bewertungszahl stellen Bausparkassen fest, wann ein Bauspardarlehen zuteilungsreif ist. Die Kennziffer hängt von der Sparleistung sowie der Laufzeit eines Vertrages ab und soll eine möglichst gerechte Verteilung der Gelder unter allen Sparern sicherstellen.

Was bedeutet der Tilgungsbeitrag?

Tilgungsbeiträge sind die monatlichen Zahlungen zur Verzinsung und Tilgung des Bauspardarlehens. Die Höhe des Tilgungsbeitrags ist über die gesamte Darlehenslaufzeit konstant.

Was ist die Abschlussgebühr?

Mit Abschluss eines Bausparvertrages wird eine Abschlussgebühr fällig. Die Höhe bemisst sich nach einem prozentualen Anteil an der Bausparsumme und liegt aktuell bei 1 %.

Was bedeutet Agio?

Das Agio, auch Aufgeld genannt, bezeichnet einen Aufschlag, der zu Auszahlungsbeginn des Bauspardarlehens verlangt wird. Die Höhe des Agios wird prozentual zur Höhe des Bauspardarlehens berechnet und dem Bauspardarlehen zugeschlagen, wobei der zugrunde gelegte Prozentsatz bei Abschluss des Bausparvertrags festgelegt wird. Beispiel: Das Bauspardarlehen beträgt 1.000 Euro, das Agio 2%. Die Höhe des Gesamtdarlehens beläuft sich dann auf 1.020 Euro. Im effektiven Jahreszins ist das Agio bereits eingerechnet. Die genauen Regelungen entnehmen Sie den Allgemeinen Bausparbedingungen.

Was ist eine Begünstigung?

Für den Todesfall des Bausparers kann eine Person (Ehegatte oder Dritter) als Begünstigter eingetragen werden, auf den der Bausparvertrag umgeschrieben bzw. ausgezahlt werden kann. Wir benötigen dann keinen Erbnachweis, sondern nur die Vorlage der Sterbeurkunde und zusätzlich die Legitimation. Hinweis: Bei minderjährigen Vertragsinhabern ist eine Begünstigung ausgeschlossen (die Eltern dürfen keine Schenkungen in Vertretung des minderjährigen Kindes vornehmen).

Wofür benötige ich die Allgemeinen Bausparbedingungen (ABB)?

Die ABB enthalten die wesentlichen Vertragsbestimmungen zwischen dem Bausparer und der Bausparkasse und sind Bestandteil jedes Bausparvertrags.

Was ist eine Abtretung?

1. Abtretung einer Grundschuld - besonders bei Neufinanzierungen / Umschuldungen:

Sie erübrigt die Eintragung einer neuen Grundschuld im Grundbuch zugunsten des neuen Darlehensgebers. Dieser wird jedoch erwarten, daß die Bedingungen (Grundschuldrahmen) der abzutretenden Grundschuld, wie Zinssatz, Nebenleistungen und Vollstreckbarkeit, seinen Anforderungen entsprechen. Grundsätzlich wird die Abtretung an den neuen Darlehensgeber im Grundbuch eingetragen.

2. Abtretung der Rechte eines Bausparvertrages:

Bausparverträge können im Rahmen einer Finanzierung an ein drittes Institut abgetreten werden.

Was wird unter einer Risiko-Lebensversicherung verstanden?

Zur Absicherung eines Darlehens wird häufig eine Risiko-Lebensversicherung in Darlehenshöhe empfohlen. Sie wird bei Ableben des/der Versicherten fällig und bewahrt die hinterbliebenen vor finanziellen Belastungen.

Weitere Informationen

Bausparen für Eigentümer­gemeinschaften

Auch auf Wohnungseigentümergemeinschaften können hohe Ausgaben zukommen. Mit dem WEG-Bausparvertrag sorgen Sie rechtzeitig für finanzielle Sicherheit.

Bausparen für Kommunen

Durch Investitionen in die Zukunft wird Ihre Gemeinde attraktiver. Mit dem Bausparvertrag für Kommunen sichern Sie sich günstige Konditionen und schaffen eine stabile Kalkulationsbasis.

Der Wüstenrot Doppelvorteil

Beamte, Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst oder Mitglieder von Gewerkschaften und Verbänden, die mit Wüstenrot kooperieren, profitieren vom Wüstenrot Doppelvorteil: Exklusive Konditionen und ausgezeichnete Beratungskompetenz.

Tagesgeldkonto

Sie möchten Ihr Geld sicher und flexibel anlegen? Mit unserem Tagesgeldkonto haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihr Guthaben.

* Fußnote

1 Gilt für die Tarifvarianten Wohnsparen Premium und Komfort

2 Gilt nicht für die Tarifvariante Trend