Vater turnt mit Tochter

KfW-Förderung. Nutzen Sie die KfW-Förderprogramme für Ihre Baufinanzierung.

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) unterstützt und fördert den Bau, Kauf und die Sanierung Ihrer Immobilie durch eine Vielzahl an Programmen.

Was ist die KfW und wie beantragt man die KfW-Förderung?

Die KfW ist Deutschlands größte Förderbank, die durch Förderkredite mit Zinsvorteil und Tilgungszuschüssen beim Bau, Kauf oder der Sanierung Ihrer Immobilie unterstützt. Darüber hinaus erhalten Sie für energetische Sanierungen oder barrierefreie Umbauten Zuschüsse, die Sie nicht zurückzahlen müssen.

Voraussetzung für die KfW-Förderung: Die technischen Mindestanforderungen der KfW werden erfüllt und die Zuschüsse oder der Kredit wird vor Beginn der Sanierung beantragt.

Ihr Wüstenrot-Berater kann Sie umfassend zu den möglichen KfW-Förderprogrammen informieren und füllt mit Ihnen gemeinsam den Antrag aus. Er übernimmt nach Ihrer Unterschrift dann die Beantragung bei der KfW. Nachdem die KfW Ihren Antrag erfolgreich geprüft hat, erteilt Ihnen Ihre Bausparkasse die Darlehenszusage.

Für die Zuschussprogramme können Sie den bequemen Wüstenrot Fördergeld-Service nutzen, um auf jeden Fall von allen Ihnen zustehenden Förderungen (neben KfW-Förderung z. B. Zuschüsse vom BAFA oder Fördermittel auf kommunaler Ebene) zu profitieren.

Förderprogramme im Überblick

Wohneigentumsprogramm 124 (Kreditvariante)

Für den Kauf oder Bau eines Eigenheims

  • Für alle, die Wohnraum kaufen oder bauen und selbst darin wohnen wollen
  • Begünstigter Personenkreis: Darlehensgewährung ausschließlich an Privatpersonen
  • Darlehenshöhe: maximal 100.000 € pro Vorhaben
  • Gut kombinierbar mit anderen KfW-Förderprodukten

Mehr Informationen finden Sie weiter unten.

Zurück

Energieeffizient Bauen 153 (Kreditvariante)

Für alle, die ein neues KfW-Effizienzhaus 55, 40 oder 40 Plus oder eine entsprechende Eigentumswohnung bauen oder kaufen

  • Begünstigter Personenkreis: Darlehensgewährung an Privatpersonen und Wohnungseigentümer-Gemeinschaften.
  • Darlehenshöhe: maximal 120.000 € pro Wohneinheit

Mehr Informationen finden Sie weiter unten.

Zurück

Energieeffizient Sanieren 151 und 152 (Kreditvariante)

Kredit für die komplette Sanierung (151) oder für einzelne energetische Maßnahmen (152)

  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55/70/85/100/115/Denkmal
  • Einzelmaßnahmen bzw. freie Einzelmaßnahmenkombinationen
  • Auch für den Kauf von saniertem Wohnraum
  • Begünstigter Personenkreis: Darlehensgewährung an Privatpersonen und Wohnungseigentümer-Gemeinschaften.
  • Darlehenshöhe:
    • bei Programm Nr. 151: mindestens 15.000 € - maximal 120.000 €
    • bei Programm Nr. 152: mindestens 15.000 € - maximal 50.000 €

Mehr Informationen finden Sie weiter unten.

Zurück

Energieeffizient Bauen und Sanieren – Baubegleitung 431 (Zuschussvariante)

Für die Planung und Baubegleitung durch einen Experten für Energieeffizienz

  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55/70/85/100/115/Denkmal
  • Einzelmaßnahmen bzw. freie Einzelmaßnahmenkombinationen
  • Zuschuss bis zu 4.000 Euro
  • Übernahme von 50 % der Kosten für einen Experten für Energieeffizienz
  • Für alle, die Wohnraum energetisch sanieren oder neu bauen
  • Auch geeignet, um Zertifikate für nachhaltiges Bauen zu erstellen
  • Kann nur zusammen mit den Förderprodukten 151, 152 , 430 oder 153 genutzt werden

Mehr Informationen finden Sie weiter unten.

Zurück

Energieeffizient Sanieren 430 (Zuschussvariante)

Zuschuss für die komplette Sanierung oder einzelne energetische Maßnahmen

  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55/70/85/100/115/Denkmal
  • Einzelmaßnahmen bzw. freie Einzelmaßnahmenkombinationen
  • Auch für den Kauf von saniertem Wohnraum
  • Für private Eigentümer

Mehr Informationen finden Sie weiter unten.

Zurück

Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen“ (Kreditvariante)

Kredit für den Abbau von Barrieren, mehr Wohnkomfort und besseren Einbruchschutz

  • Darlehenshöhe: mindestens 15.000 € - maximal 50.000 €
  • Unabhängig von Ihrem Alter
  • Für alle, die Barrieren in ihrer Wohnung reduzieren und sich vor Einbruch schützen wollen
  • Auch für den Kauf von umgebautem Wohnraum

Mehr Informationen finden Sie weiter unten.

Zurück

Barrierereduzierung 455-B (Zuschussvariante)

Zuschuss für den Abbau von Barrieren und für mehr Wohnkomfort

  • Zuschuss bis zu 6.250 Euro
  • Unabhängig von Ihrem Alter
  • Für alle, die Barrieren in ihrer Wohnung reduzieren und mehr Wohnkomfort schaffen wollen
  • Auch für den Kauf von umgebautem Wohnraum

Mehr Informationen finden Sie weiter unten.

Zurück

Wohneigentumsprogramm 124 (Kreditvariante)

Für den Kauf oder Bau eines Eigenheims

  • Für alle, die Wohnraum kaufen oder bauen und selbst darin wohnen wollen
  • Begünstigter Personenkreis: Darlehensgewährung ausschließlich an Privatpersonen
  • Darlehenshöhe: maximal 100.000 € pro Vorhaben
  • Gut kombinierbar mit anderen KfW-Förderprodukten

Verwendungszweck

Gefördert werden:

  • Bau oder Erwerb von selbstgenutzten Eigenheimen und Eigentumswohnungen


Berücksichtigt werden folgende Kosten:

  • beim Bau: Kosten des Baugrundstücks, Baukosten einschl. Baunebenkosten und Kosten für die Außenanlage
  • beim Erwerb: Kaufpreis einschl. Kaufpreisnebenkosten und eventuell anfallenden Modernisierungs-, Instandsetzungs- und Umbaukosten

Finanzierungsanteil / Kreditbetrag

Finanziert werden bis zu 100% der förderfähigen Kosten, max. 100.000 €

Laufzeit / tilgungsfreie Jahre

  • bis zu 25 Jahre / 1-3 Jahre
  • bis zu 10 Jahre mit vollständiger Tilgung zum Laufzeitende

Zinsfestschreibung

5 oder 10 Jahre

Bereitstellungszinsen

0,15% pro Monat, beginnend mit dem 2. Bankarbeitstag und 12 Monate nach Zusagedatum der KfW

Abruffrist

12 Monate, die Abruffrist kann um bis zu 24 Monate verlängert werden

Rückzahlung

Nach Ablauf der tilgungsfreien Anlaufjahre ist in monatlichen Annuitäten zu tilgen. Während der Zinsbindung ist grundsätzlich eine vorzeitige Tilgung ausgeschlossen. Eine vorzeitige Rückzahlung des gesamten Kreditbetrages ist gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung möglich.

Energieeffizient Bauen 153 (Kreditvariante)

Für alle, die ein neues KfW-Effizienzhaus 55, 40 oder 40 Plus oder eine entsprechende Eigentumswohnung bauen oder kaufen

  • Begünstigter Personenkreis: Darlehensgewährung an Privatpersonen und Wohnungseigentümer-Gemeinschaften
  • Darlehenshöhe: maximal 120.000 € pro Wohneinheit

Verwendungszweck

Gefördert werden Neubau oder Ersterwerb eines KfW-Effizienzhauses 55, 40 oder 40 Plus.
Wohngebäude im Sinne dieses Förderprodukts sind Gebäude nach § 2 EnEV (Energieeinsparverordnung), die nach ihrer Zweckbestimmung überwiegend dem Wohnen dienen, einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheime sowie ähnliche Einrichtungen.
Keine Wohngebäude im Sinne dieses Förderprodukts sind Boardinghäuser als Beherbergungsbetrieb mit hotelähnlichen Leistungen, Ferienhäuser und -wohnungen sowie Wochenendhäuser.

Gefördert werden auch ausschließlich durch Erweiterung bestehender Gebäude (zum Beispiel Anbau) oder Ausbau von vormals nicht beheizten Räumen, zum Beispiel Dachgeschossausbau, neu entstehende Wohneinheiten.
Wohneinheiten sind in einem abgeschlossenen Zusammenhang liegende und zu dauerhaften Wohnzwecken bestimmte Räume in Wohngebäuden, welche die Führung eines Haushalts ermöglichen (eigener abschließbarer Zugang, Zimmer, Küche/Kochnische und Bad/WC).

Im Zuge der Errichtung oder des Ersterwerbs werden Anlagen zur Stromerzeugung (zum Beispiel Photovoltaik, Windkraftanlagen, Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen) und Stromspeicherung für die Eigenstromversorgung mitgefördert.
Das heißt, für diese Anlagen darf keine Förderung beziehungsweise Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien- oder dem Kraft-WärmeKopplungsgesetz in Anspruch genommen werden.

Bedingungen

Einbindung eines Energieeffizienz-Experten erforderlich: Im Rahmen der Planung, Antragstellung und Durchführung eines geförderten Vorhabens ist zur Unterstützung des Bauherrn ein Energieeffizienz-Experte erforderlich.

Finanzierungsanteil / Kreditbetrag

Finanziert werden bis zu 100% der Baukosten (ohne Grundstück), max. 120.000 € pro Wohneinheit

Laufzeit / tilgungsfreie Jahre

  • 10 Jahre / 1-2 Jahre
  • 20 Jahre / 1-3 Jahre
  • 30 Jahre / 1-5 Jahre
  • 10 Jahre Laufzeit mit vollständiger Tilgung zum Laufzeitende und 10-jähriger Zinsbindung

Bereitstellungszinsen

0,15% pro Monat, mit Beginn des 13. Monats nach Zusagedatum der KfW für noch nicht abgerufenen Kreditbetrag

Abruffrist

12 Monate, die Abruffrist kann um max. 24 Monate verlängert werden

Tilgungszuschuss

Nach Abschluss des Vorhabens erhalten Ihre Kunden einen Tilgungszuschuss (Gutschrift auf den valutierenden Kreditbetrag) in folgender Höhe:

  • KfW-Effizienzhaus 40 Plus: 25 % des Zusagebetrages
  • KfW-Effizienzhaus 40: 20 % des Zusagebetrages
  • KfW-Effizienzhaus 55: 15 % des Zusagebetrages
Auf Basis der Erklärung in der „Bestätigung nach Durchführung“ über die Einhaltung des Förderzwecks und der technischen Mindestanforderungen erhalten Ihre Kunden den Tilgungszuschuss gutgeschrieben. Die Gutschrift erfolgt 3 Monate nach dem Termin der Zins- und/oder Tilgungszahlungen, welcher der Prüfung und Anerkennung der „Bestätigung nach Durchführung“ durch die KfW folgt.

Der Tilgungszuschuss wird auf den zum Zeitpunkt der Anerkennung der „Bestätigung nach Durchführung“ gültigen Zusagebetrag berechnet und auf die nach dem Tilgungsplan zuletzt fälligen Raten angerechnet (Verkürzung der Kreditlaufzeit bei gleich bleibenden Annuitäten). Sofern zum Zeitpunkt der Gutschrift die Kreditvaluta geringer ist als die Höhe des Gutschriftbetrages, erfolgt der Tilgungszuschuss nur in Höhe der aktuellen Kreditvaluta. Eine Barauszahlung oder Überweisung des Tilgungszuschusses ist nicht möglich.

Rückzahlung

Nach Ablauf der tilgungsfreien Jahre ist in monatlichen Annuitäten zu tilgen. Während der ersten Zinsbindungsfrist ist eine vorzeitige Rückzahlung des gesamten ausstehenden Kreditbetrages nur gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung möglich. Teilrückzahlungen sind ausgeschlossen. Gesetzliche Kündigungsrechte bleiben hiervon unberührt. Zum Ende der Zinsbindung kann der Kredit ohne Kosten teilweise oder komplett zurückgezahlt werden.

Energieeffizient Sanieren 151 und 152 (Kreditvariante)

Kredit für die komplette Sanierung (151) oder für einzelne energetische Maßnahmen (152)

  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55/70/85/100/115/Denkmal
  • Einzelmaßnahmen bzw. freie Einzelmaßnahmenkombinationen
  • Auch für den Kauf von saniertem Wohnraum
  • Begünstigter Personenkreis: Darlehensgewährung an Privatpersonen und Wohnungseigentümer-Gemeinschaften.
  • Darlehenshöhe:
    • bei Programm Nr. 151: mindestens 15.000 € - maximal 120.000 €
    • bei Programm Nr. 152: mindestens 15.000 € - maximal 50.000 €

Verwendungszweck

Finanzierung der energetischen Sanierung von Wohngebäuden einschließlich der Umsetzung von Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz im Rahmen des „CO2 -Gebäudesanierungsprogramms“ des Bundes. Gefördert werden bei Programm Nr. 151:

  • Maßnahmen an Wohngebäuden, für die vor dem 01.02.2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde
  • Maßnahmen, die dazu beitragen, das energetische Niveau eines KfW-Effizienzhauses zu erreichen und der Ersterwerb eines sanierten Gebäudes (oder auch einer Eigentumswohnung)


Gefördert werden bei Programm Nr. 152 Maßnahmen an Wohngebäuden, für die vor dem 01.02.2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde. Außerdem werden folgende Einzelmaßnahmen gefördert:

  • Wärmedämmung von Wänden
  • Wärmedämmung von Dachflächen
  • Wärmedämmung von Geschossdecken
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren
  • Erneuerung/Einbau einer Lüftungsanlage
  • Optimierung bestehender Heizungsanlagen, sofern diese älter als zwei Jahre sind

Einbindung eines Energieeffizienz-Experten

Eine energetische Sanierung erfordert eine fundierte Fachplanung und qualifizierte Begleitung bei der Umsetzung. Im Rahmen der Planung, Antragstellung und Durchführung eines geförderten Vorhabens ist zur Unterstützung des Bauherrn ein Energieeffizienz-Experte erforderlich.

Welche Leistungen sind durch den Energieeffizienz-Experten zu erbringen?

Der Energieeffizienz-Experte führt eine energetische Fachplanung gemäß den Produktbedingungen der KfW durch und erstellt die „Bestätigung zum Antrag“. Nach Abschluss der Sanierung prüft der Energieeffizienz-Experte die ordnungsgemäße Durchführung der geförderten energetischen Maßnahmen und erstellt die „Bestätigung nach Durchführung“.

Bedingungen

Bedingungen für Programm Nr. 151: Auf Grundlage der geltenden EnEV werden folgende Niveaus gefördert (je geringer die Zahl, desto effizienter ist das Gebäude):

  • KfW-Effizienzhaus 55
  • KfW-Effizienzhaus 70
  • KfW-Effizienzhaus 85
  • KfW-Effizienzhaus 100
  • KfW-Effizienzhaus 115
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal

Die Förderung für ein KfW-Effizienzhaus Denkmal kann nur für Baudenkmale oder sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz gewährt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.kfw.de/denkmal. Bedingungen für Programm Nr. 152: Die Anforderungen an die Maßnahmen sind dem KfW-Merkblatt „Energieeffizient Sanieren – Kredit, Einzelmaßnahmen“ zu entnehmen. Siehe dazu www.kfw.de.

Finanzierungsanteil / Kreditbetrag

Mit dem Förderprodukt können bis zu 100% der förderfähigen Kosten einschließlich Nebenkosten finanziert werden.Der maximale Kreditbetrag beträgt:

  • 50.000 Euro pro Wohneinheit bei der Durchführung von Einzelmaßnahmen einschließlich der Heizungs- und Lüftungspakete im „Anreizprogramm Energieeffizienz“ beziehungsweise
  • 120.000 Euro pro Wohneinheit bei einer Sanierung zum KfW-Effizienzhaus
  • Bemessungsgrundlage ist die Anzahl der Wohneinheiten nach Sanierung
  • Beim Ersterwerb von sanierten Wohngebäuden oder Eigentumswohnungen ist die Bemessungsgrundlage die Anzahl der zu erwerbenden Wohneinheiten gemäß Kaufvertrag

Laufzeit / tilgungsfreie Jahre

  • Bis zu 10 Jahre Kreditlaufzeit bei 1 bis 2 Tilgungsfreijahren
  • Bis zu 20 Jahre Kreditlaufzeit bei 1 bis 3 Tilgungsfreijahren
  • Bis zu 30 Jahre Kreditlaufzeit bei 1 bis 5 Tilgungsfreijahren
  • Bis zu 10 Jahre Kreditlaufzeit mit vollständiger Tilgung zum Laufzeitende

Bereitstellungszinsen

Für den noch nicht abgerufenen Kreditbetrag wird ab dem 13. Monat nach Zusage der KfW eine Bereitstellungsprovision von 0,15 % pro Monat berechnet.

Abruffrist

12 Monate, Abruffrist kann um max. 24 Monate verlängert werden

Tilgungszuschuss

Nur für Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55/70/85/100/115/Denkmal: Der Tilgungszuschuss wird von der KfW gewährt, wenn das Erreichen des angestrebten KfW-Effizienzhaus Standards sowie die fachgerechte Durchführung der Maßnahmen durch den Sachverständigen nachgewiesen wird. Nach Abschluss des Vorhabens erhalten Sie einen Tilgungszuschuss (Gutschrift auf den valutierenden Kreditbetrag) in folgender Höhe:

  • KfW-Effizienzhaus 55: 40% des Zusagebetrages
  • KfW-Effizienzhaus 70: 35% des Zusagebetrages
  • KfW-Effizienzhaus 85: 30% des Zusagebetrages
  • KfW-Effizienzhaus 100: 27,5% des Zusagebetrages
  • KfW-Effizienzhaus 115: 25% des Zusagebetrages
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal: 25% des Zusagebetrages
  • Einzelmaßnahmen: 20% des Zusagebetrages

Auf Basis der Erklärungen in der „Bestätigung nach Durchführung“ über die Einhaltung des Förderzwecks und der technischen Mindestanforderungen wird der Tilgungszuschuss gutgeschrieben. Die Gutschrift erfolgt 3 Monate nach dem Termin der Zins- und/oder Tilgungszahlungen, der der Prüfung und Anerkennung der „Bestätigung nach Durchführung“ durch die KfW folgt.

Der Tilgungszuschuss wird auf den zum Zeitpunkt der Anerkennung der „Bestätigung nach Durchführung“ gültigen Zusagebetrag berechnet und auf die nach dem Tilgungsplan zuletzt fälligen Raten angerechnet (Verkürzung der Kreditlaufzeit bei gleich bleibenden Annuitäten). Sofern zum Zeitpunkt der Gutschrift die Kreditvaluta geringer ist als die Höhe des Gutschriftbetrages, erfolgt der Tilgungszuschuss nur in Höhe der aktuellen Kreditvaluta. Eine Barauszahlung oder Überweisung des Tilgungszuschusses ist nicht möglich.

Rückzahlung

Während der ersten Zinsbindungsfrist ist eine vorzeitige Rückzahlung des gesamten ausstehenden Kreditbetrags nur gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung möglich. Teilrückzahlungen sind ausgeschlossen. Gesetzliche Kündigungsrechte bleiben hiervon unberührt. Zum Ende der Zinsbindung können Sie den Kredit ohne Kosten teilweise komplett zurückzahlen.

Energieeffizient Bauen und Sanieren – Baubegleitung 431 (Zuschussvariante)

Für die Planung und Baubegleitung durch einen Experten für Energieeffizienz

  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55/70/85/100/115/Denkmal
  • Einzelmaßnahmen bzw. freie Einzelmaßnahmenkombinationen
  • Zuschuss bis zu 4.000 Euro
  • Übernahme von 50 % der Kosten für einen Experten für Energieeffizienz
  • Für alle, die Wohnraum energetisch sanieren oder neu bauen
  • Auch geeignet, um Zertifikate für nachhaltiges Bauen zu erstellen
  • Kann nur zusammen mit den Förderprodukten 151, 152 , 430 oder 153 genutzt werden

Wer erhält die Förderung?

Diesen Zuschuss erhält jeder, der für energetische Sanierungsmaßnahmen oder den Bau eines KfW-Effizienzhauses ein entsprechendes Förderprodukt nutzt. Das sind im Folgenden:

  • Energieeffizient Sanieren – Kredit (151, 152),
  • Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (430) oder
  • Energieeffizient Bauen (153)

Verwendungszweck

Gefördert wird die energetische Fachplanung und Baubegleitung, wahlweise mit einer Nachhaltigkeitszertifizierung, bei:

  • dem Neubau oder der Sanierung zu einem KfW-Effizienzhaus
  • der energetischen Sanierung mit Einzelmaßnahmen
Gefördert wird die Nachhaltigkeitszertifizierung vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) anerkannter Systeme. Diese finden Sie unter www.nachhaltigesbauen.de.

Bedingungen

Sanierung muss mit Mitteln aus dem KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ erfolgen. Die Sonderförderung ist nur in Kombination mit dem KfW-Förderprogramm „Energieeffizient Sanieren“, möglich: Programm-Nr. 151, -Nr. 152 (ab 2 Maßnahmen), -Nr. 430 (Zuschuss) oder -Nr. 153 (Kombinationsprodukte).

Kombinationsmöglichkeiten

Gleichermaßen förderfähig sind Programme von Landesförderinstituten, die aus diesen Mitteln von der KfW refinanziert werden. Näheres erfahren Sie bei Ihrem Landesförderinstitut. Ebenfalls kombinierbar ist der KfW-Zuschuss mit der „Vor-Ort-Beratung“ des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). In diesem Fall müssen die Kosten der beiden Beratungen getrennt ausgewiesen werden.
Der Energieexperte übernimmt sowohl die umfassende Energieberatung vor der Sanierung als auch die Beantragung der Förderung. Die jeweiligen Regelungen zum Zeitpunkt der Antragstellung sind zu beachten.

Umfang der Zuschüsse

Für die qualifizierte Baubegleitung werden Zuschüsse in Höhe von 50 % der Kosten für den Experten (bis zu 4.000 Euro pro Vorhaben) gewährt. Bitte beachten Sie, dass Zuschussbeträge erst ab 300 Euro ausgezahlt werden.

Hinweis

Innerhalb von 36 Monaten nach Zusage muss die Durchführung nachgewiesen werden. Details über den Nachweis finden Sie unter kfw.de/431.

Energieeffizient Sanieren 430 (Zuschussvariante)

Zuschuss für die komplette Sanierung oder einzelne energetische Maßnahmen

  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55/70/85/100/115/Denkmal
  • Einzelmaßnahmen bzw. freie Einzelmaßnahmenkombinationen
  • Auch für den Kauf von saniertem Wohnraum
  • Für private Eigentümer

Wer kann Anträge stellen?

Natürliche Personen als Eigentümer oder Ersterwerber von Ein-und Zweifamilienhäusern mit maximal zwei Wohneinheiten oder Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften. Für die Antragstellung ist ein Energieeffizienz-Experte einzubinden (www.energie-effizienz-experten.de).

Verwendungszweck

Gefördert werden:

  • Energetische Sanierung von Wohngebäuden (wohnwirtschaftlich genutzte Flächen und Wohneinheiten), für die vor dem 01.02.2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde
  • Maßnahmen, die dazu beitragen, das energetische Niveau eines KfW-Effizienzhauses zu erreichen
  • Maßnahmen an Wohngebäuden, für die vor dem 01.02.2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde


Gefördert werden folgende Einzelmaßnahmen:

  • Wärmedämmung von Wänden
  • Wärmedämmung von Dachflächen
  • Wärmedämmung von Geschossdecken
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren
  • Erneuerung/Einbau einer Lüftungsanlage
  • Optimierung bestehender Heizungsanlagen sofern diese älter als zwei Jahre sind

Finanzierungsanteil / Kreditbetrag

  • Finanziert werden bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten einschl. Nebenkosten (Architekt, Energieeinsparberatung, etc.), max. 100.000 € pro Wohneinheit
  • Finanziert werden bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten einschl. Nebenkosten (Architekt, Energieeinsparberatung, etc.) max. 50.000 € pro Wohneinheit

Kombinationsmöglichkeiten

Die Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln, zum Beispiel Krediten, Zulagen und Zuschüssen ist grundsätzlich möglich. Dabei darf die Summe der öffentlichen Förderzusagen die förderfähigen Kosten nicht übersteigen. Folgende Förderungen können für dieselbe Maßnahme weder zeitgleich noch zeitlich versetzt zusammen mit einem Zuschuss aus diesem Produkt in Anspruch genommen werden:

  • Kreditvariante dieses Produkts (Produktnummer 151/152) einschließlich einer von der KfW refinanzierten Förderung eines Landesförderinstituts für dieselbe Sanierung.
  • Altersgerecht Umbauen - Kredit (159) oder - Investitionszuschuss (455)
  • Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien (Richtlinie „Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt“) über das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, www.bafa.de) oder im KfW-Produkt „Erneuerbare Energien - Premium“ (www.kfw.de/271). Demnach kann eine im Marktanreizprogramm geförderte Anlage nicht im vorliegenden Produkt gefördert werden. Beispiele für Kombinationen mit dem Marktanreizprogramm finden Sie in den FAQ unter www.kfw.de/430.

Wie wird gefördert?

  • Einzelmaßnahmen: 20% der förderfähigen Kosten; maximal 10.000 Euro je Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal: 25% der förderfähigen Kosten; maximal 30.000 Euro je Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 115: 25% der förderfähigen Kosten; maximal 30.000 Euro je Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 100: 27,5% der förderfähigen Kosten; maximal 33.000 Euro je Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 85: 30% der förderfähigen Kosten; maximal 36.000 Euro je Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 70: 35% der förderfähigen Kosten; maximal 42.000 Euro je Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 55: 40% der förderfähigen Kosten; maximal 48.000 Euro je Wohneinheit

Bei Einzelmaßnahmen werden förderfähige Investitionskosten bis maximal 50.000 Euro und bei Sanierungen zum KfW-Effizienshaus bis maximal 100.000 Euro pro Wohneinheit bezuschusst. Hierbei werden alle Kredit- und Zuschussaussagen der KfW sowie Kreditzusagen von Landesförderinstituten aus dem Produkt Energieeffizient Sanieren (Produktnummern 151/152/430) seit dem 01.04.2009 berücksichtigt. Zuschussbeiträge unter 300 Euro pro Antrag werden nicht gewährt.

Hinweis

Es ist keine Darlehensaufnahme notwendig. Der Antrag ist vor Beginn des Vorhabens direkt bei der KfW zu stellen.

Altersgerecht Umbauen 159 (Kreditvariante)

Kredit für den Abbau von Barrieren, mehr Wohnkomfort und besseren Einbruchschutz

  • Darlehenshöhe: mindestens 15.000 € - maximal 50.000 €
  • Unabhängig von Ihrem Alter
  • Für alle, die Barrieren in ihrer Wohnung reduzieren und sich vor Einbruch schützen wollen
  • Auch für den Kauf von umgebautem Wohnraum

Wer kann Anträge stellen?

Darlehensgewährung an Privatpersonen, jeder Investor von förderfähigen Maßnahmen, zum Beispiel:

  • Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Wohnungsunternehmen
  • Wohnungsgenossenschaften
  • Bauträger
  • Körperschaften
  • Anstalten des öffentlichen Rechts oder Privatpersonen wie zum Beispiel Selbstnutzer von Wohnimmobilien
  • Mieter

Verwendungszweck

Gefördert werden Modernisierungsmaßnahmen, mit denen Barrieren reduziert, der Wohnkomfort erhöht oder in Einbruchschutzmaßnahmen investiert wird. Dazu zählen auch:

  • Wege zu Gebäuden und Wohnumfeldmaßnahmen
  • Eingangsbereich und Wohnungszugang
  • Vertikale Erschließung/Überwindung von Treppen und Stufen
  • Anpassung der Raumgeometrie/Raumzuschnitt und Schwellenabbau
  • Badumbau/Maßnahmen an Sanitärräumen
  • Orientierung, Kommunikation und Unterstützung im Alltag
  • Gemeinschaftsräume, Mehrgenerationenwohnen
  • Umbau zum „Standard Altersgerechtes Haus“

Bedingungen

Die Anforderungen an die Maßnahmen und die Details sind dem Merkblatt zu diesem Programm und der Anlage zum Merkblatt „Altersgerecht umbauen“ zu entnehmen. Siehe dazu kfw.de/159.

Finanzierungsanteil / Kreditbetrag

Finanziert werden bis zu 100% der förderfähigen Kosten, max. 50.000 € pro Wohneinheit

Laufzeit/tilgungsfreie Jahre

  • 10 Jahre / 1-2 Jahre
  • 20 Jahre / 1-3 Jahre
  • 30 Jahre / 1-5 Jahre
  • bis zu 10 Jahre Laufzeit mit vollständiger Tilgung zum Laufzeitende

Zinsfestschreibung

5 oder 10 Jahre

Bereitstellungszinsen

0,15% pro Monat, 12 Monate nach Zusagedatum der KfW

Abruffrist

12 Monate, eine Verlängerung auf 24 Monate ist möglich.

Rückzahlung

Nach Ablauf der tilgungsfreien Anlaufjahre ist in monatlichen Annuitäten zu tilgen. Eine vorzeitige Rückzahlung des gesamten Kreditbetrages ist gegen Zahlung eines Vorfälligkeitsentgelts möglich. Teilrückszahlungen sind ausgeschlossen.

Barrierereduzierung 455-B (Zuschussvariante)

Zuschuss für den Abbau von Barrieren und für mehr Wohnkomfort

  • Zuschuss bis zu 6.250 Euro
  • Unabhängig von Ihrem Alter
  • Für alle, die Barrieren in ihrer Wohnung reduzieren und mehr Wohnkomfort schaffen wollen
  • Auch für den Kauf von umgebautem Wohnraum

Wer kann Anträge stellen?

  • Natürliche Personen als Eigentümer oder Ersterwerber von
    • Ein-und Zweifamilienhäusern mit maximal 2 Wohneinheiten oder
    • von Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Natürliche Personen als Mieter von Wohnungen oder Einfamilienhäusern

Was wird gefördert?

Gefördert werden barrierereduzierende Einzel- oder kombinierte Maßnahmen in bestehenden Wohngebäuden in Deutschland. Förderfähige Maßnahmen:

  • Wege zu Gebäuden und Wohnumfeld-Maßnahmen
  • Eingangsbereich und Wohnungszugang
  • Überwindung von Treppen und Stufen
  • Raumaufteilung und Schwellenabbau
  • Badumbau/Maßnahmen an Sanitärräumen
  • Orientierung, Kommunikation und Unterstützung im Alltag
  • Gemeinschaftsräume, Mehrgenerationenwohnen
  • Umbau zum „Standard Altersgerechtes Haus“
  • Förderfähig sind alle Kosten, die mit der Durchführung der Maßnahmen entstehen. Nicht gefördert werden Einrichtungsgegenstände und digitale Geräte der Unterhaltungselektronik zum Beispiel Smartphone oder Tablet.
  • Der Einbau neuer Fenster und Fenstertüren wird ausschließlich in den Produkten Energieeffizient Sanieren – Kredit (151/152) oder Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (430) gefördert.
  • Die Maßnahmen sind durch Fachunternehmen auszuführen.

Bedingungen

Die Anforderungen an die Maßnahmen und die Details sind dem Merkblatt zu diesem Programm und der Anlage zum Merkblatt zu entnehmen. Siehe dazu www.kfw.de.

Umfang der Zuschüsse

Die Förderung erfolgt durch einen Investitionszuschuss, der nach Abschluss Ihres Vorhabens auf Ihr Konto überwiesen wird. Der Zuschusssatz beträgt für Einzelmaßnahmen 10 % der förderfähigen Investitionskosten pro Antrag und für den Standard Altersgerechtes Haus 12,5 % pro Antrag.

Ein Antrag kann gestellt werden, wenn mindestens 2.000 Euro investiert werden. Förderfähig sind Investitionskosten bis maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit. Hierbei sind alle Zusagen aus „Altersgerecht Umbauen – Kredit und Investitionszuschuss (159/455)“ und Kreditzusagen von Landesförderinstituten seit 01.04.2009 zu berücksichtigen.